Die TCM stellt sich als ein eigenständiges Medizinsystem dar und beschäftigt sich mit dem Vorbeugen und Heilen aller Erkrankungen sowie der Gesundheitspflege. Demzufolge hat sie eine eigene Klassifizierung der Krankheiten, die nicht immer identisch mit der der Schulmedizin ist. Mit verschiedenen Methoden wie Akupunktur, Arzneimitteltherapie, Tuina, Diätetik oder Taijiquan können viele Erkrankungen gelindert oder geheilt werden.

Im Folgenden sind die Symptome bzw. Krankheiten nach schulmedizinischer Sicht benannt worden, die lediglich als Orientierungspunkte dienen sollen. Ein Therapiekonzept zur Behandlung der Krankheiten kann ausschließlich nach der erfolgten Anamnese und Untersuchung nach den TCM-Prinzipien erstellt werden.

Akute Schmerzen, Schmerzen bei verschiedenen Erkrankungen (Schmerzen des Stütz- und Bewegungssystems, Neuropathische Schmerzen, Kopf- und Gesichtsschmerzen, postoperative Schmerzen usw.)
Migräne, Spannungskopfschmerzen, prä- und postmenstruelle Kopfschmerzen.
Schmerzen und Funktionsstörungen des Stütz- und Bewegungssystems, Beschwerden an der Wirbelsäule, Bandscheibenschaden, Hüft-, Schulter-, Ellenbogen-, Knie-, Sprung und Handgelenkschmerzen sowie Entzündungen, Beschwerden in Fingergelenken, Fußbeschwerden, Arthrose, rheumatische Erkrankungen, Muskel- und Weichteilserkrankungen, Iliosakralgelenk-Syndrom, Golf-und Tennisarm, Karpaltunnelsyndrom, Achillessehnenentzündung
Heuschnupfen, sonstige Allergien
Akute- und chronische Bronchitis, Asthma, COPD, Erkältungskrankheiten oder grippaler Infekt mit Kopfschmerzen und/oder verstopfter Nase und/oder Halsschmerzen, Heiserkeit, Husten, Schnupfen, Dyspnoe, Infektionsanfälligkeit.
Tränendes Auge, Konjunktivitis, Uveitis, Glaukom (Grüner Star), Katarakt (Grauer Star), Makuladegeneration, funktionelle Sehstörungen, Myopie (Kurzsichtigkeit)
Periodenschmerzen, Blutungsstörungen, Zysten, Endometriose, Zyklusstörungen, Prämenstruelles Syndrom, Myome, Entzündungen der Genitalorgane, Wechseljahrbeschwerden, Brustbeschwerden, Mammakarzinom, unerfüllter Kinderwunsch, klimakterische Beschwerden
Übelkeit, Erbrechen, Geburtsvorbereitung, Korrektur der Fötuslage, Stillprobleme, Beschwerden im Wochenbett
Impotenz, Ejakulationsstörungen, Samenleiterentzündung, Prostatabeschwerden, Sterilität beim Mann

HNO

Heuschnupfen, Nasenblutung, Globusgefühl, Rhinitis, Nebenhöhlenentzündung (Sinusitis), Tonsillitis, Hörsturz, Ohrgeräusche (Tinnitus), Otitis media (Mittelohrentzündung), Schwerhörigkeit, Schwindel
Dysurie, Nykturie, Harndrang, Blasenentzündung (Cystitis), Nierenentzündung, Steinleiden, Reizblase, Harninkontinenz, Enuresis nocturna (Bettnässen).
Ekzem, Juckreiz, Urtikaria (Nesselsucht), Haarausfall, Gürtelrose, Insektenstiche, Wundheilungsstörung, Neurodermitis, Psoriasis, Herpes zoster
Funktionelle kardiovaskuläre Störungen, Herzrhythmusstörungen, Koronare Herzerkrankung, Herzinsuffizienz, Hyper-und Hypotonus, Schlaganfall (Apoplex) und apoplektische Residualzustände, Durchblutungsstörungen (obere und untere Extremitäten), Krampfadern, Thrombose, Ödeme
Gallensteine, Gallenblasenentzündung, Hepatitis
Schluckbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen, Schluckauf, Bauchschmerzen, Sodbrennen (Reflux), Appetitlosigkeit, Würgen (Singultus), Blähungen (Meteorismus), Verstopfung (Obstipation), Durchfall (Diarrhoe), Gastritis, Reizdarm, entzündliche Darmerkrankungen, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa
Infektionsanfälligkeit, Fieber, Fieberkrämpfe, Bronchitis, Asthma bronchiale, Magen-Darm-Beschwerden, Ernährungsstörung, Entwicklungsstörungen, Essstörungen, Bettnässen, ADHS, Zerebrale Anfallsleiden, Weinen in d. Nacht, Schwitzen in d. Nacht
Kopfschmerzen, Migräne, Nervenschmerzen, Trigeminusneuralgie (Gesichtsschmerzen), Intercostalneuralgien, Herpes Zoster(Gürtelrose), Phantomschmerzen, Polyneuropathie, Parästhesie (Empfindungsstörung), Lähmungen und Muskelatrophie, Fazialisparese (Gesichtslähmung), Paresen nach Schlaganfall, Folgen von Poliomyelitis, Morbus Menière, neurogene Blasendysfunktion, nächtliche Enuresis, Zerebrale Anfallsleiden, Schwindel, Multiple Sklerose, Parkinson-Syndrom, Unruhiges-Bein-Syndrom (RLS)
Depression, Schlafstörung, Erschöpfungszustände (Burnout-Syndrom), Unruhezustände, Angstzustände, allgemeine Schwäche, vermehrte Träume, spontaner Schweiß, Schweiß im Schlaf.
Alkohol-, Nikotin-, Arzneimittel-, Drogenabhängigkeit
Zungenbrennen, Mundtrockenheit, Entzündungen der Mundschleimhaut, Zahnschmerzen, Zähneknirschen, Kiefersperre.
Verbesserung des Allgemeinzustandes, Minderung der Nebenwirkungen bei der Chemotherapie, Verstärkung des Immunsystems
Rheumatoide Arthritis, Spondarthritiden, Morbus Bechterew, Psoriasis-Arthritis, Reaktive Arthritis, Systemischer Lupus erythematodes (SLE), Degenerative Gelenkerkrankungen, Weichteilrheumatische Erkrankungen.
Adipositas, Metabolisches Syndrom, Diabetes, Essstörung, Anti-Aging.