Ganzheitliche Medizin oder Ganzheitsmedizin bezeichnet Konzepte und Methoden im Bereich der Medizin, die die Natur und den kranken Menschen in umfassenden Zusammenhängen betrachten und behandeln. Hinter dem Begriff „ganzheitlich“ stehen unterschiedliche naturphilosophische, religiöse, mystische, esoterische, systemtheoretische psychosoziale, ökologische oder politische Ideen (aus Wikipedia). Während der österreichischer Philosoph Christan von Ehrenfels im Jahre 1890 mit der Aussage „ Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“ zu prägen versuchte, entwickelte sich die Traditionelle Chinesische Medizin unter Kunfuzianismus und Daoismus vor über zweitausende Jahren zu einem Modell der Ganzheit, in der sich Menschen, Himmel und Erde befinden.

In der Ganzheitsmedizin stehen Menschen im Vordergrund. Sowohl akutes Symptom als auch chronisches Symptom wird nicht nur für sich alleine betrachtet, sondern auch im Zusammenhang mit allen anderen Beschwerden von Patienten und ihrem Umfeld (Soziales, Emotionales, Klima usw.) sowie der Ernährung. Durch die Betrachtung der Ganzheit werden Patienten individuell behandelt. Beispielsweise können mehrere Patienten mit gleichen Symptomen mit unterschiedlichen Akupunkturpunkten und Behandlungsmethoden erfolgreich behandelt werden. Durch ganzheitliche und individuelle Therapie verbessert sich der Gesundheitszustand der Patienten auf der körperlichen und psychischen Ebene.