Taijiquan ist eine chinesische Bewegungskunst, die Gesundheitslehre, Meditation und Kampfkunst beinhaltet. Taiji kann als „das höchste Letzte, das Namenlose, das Absolute“ oder „großer Balken, der das Dach des Hauses trägt“ übersetzt werden, wobei Quan Hand oder Faust bedeutet. Mit Qigong ist Taijiquan neben der Akupunktur und der chinesischen Arzneimittel wichtige Säule der Traditionellen Chinesischen Medizin, insbesondere bei der Vorbeugung der Erkrankungen.

Anfänge des Taijiquan gab es bereits in der Tang-Dynastie (618-917 n. Chr.), welches durch Erfahrungen aus der Medizin, Kampfkunst und Philosophie entstanden ist. Die philosophische Basis des Taijiquan sind Daoismus und die Prinzipien der Yin/Yang-Theorie. Im Laufe der Zeit hat es sich in über 20 Stilrichtungen entwickelt.

Taijiquan wirkt harmonisierend und stärkend auf alle Funktionskreise und fördert den Qi-Fluss in allen Meridianen.